1 2

Feichtereben

Hochhaus post meistersingerstr
Blick vom Tschaneck zum Aineck: A=Aineck-Gipfel, F=Feichtereben-Huette.
Die Feichtereben (mundartlich: Feichtröim) ist das Almgebiet westlich unter dem Aineck-Gipfel, oestlich des Katschbergs. Sie befindet sich ueberwiegend im Lungau und wird zur Mur entwaessert. Bereiche der Alm sind seit den 1980er Jahren im Winter Schi-Pisten. Die Aineck-Sesselbahn fuehrt  im oberen Abschnitt durch das Feichtereben-Almgelaende.
Die Feichtereben-Huette war frueher Sennhuette und ist jetzt eine private Jagdhuette. Sie ist nicht bewirtschaftet, neben der Huette steht aber ein Brunnen.
Bis in die 1970er Jahre stand die Huette etwa an der Waldgrenze. Mittlerweile (2009) ist die Waldgrenze deutlich nach oben gewandert. Die Huette steht am unteren Ende des Almgebietes.

Vollbildanzeige (rechte Maustaste)

Aineck (2210 m) , Schitour

Katschberg: Jaeger kommen vom Berg, als wir uns an der Sessellift-Talstation fertigmachen.
Aufstieg über Zickzack-Piste bei maessigem Nebel bzw. tief haengenden Wolken.
Mehrere Schifahrer/Innen begegnen uns als bereits Abfahrende.

Identifiziere und fotografiere den „geraden“ Zaun, der vom Gipfel herabzieht und den man auch aus dem Katschtal erkennt:
aineck, zaun

Auf dem Gipfel: die Gaststaette „Adlerhorst“; aktuell  geschlossen.
Aineck, Adlerhorst

Ausblicke vom Gipfel:

Blick nach S zum Ort St. Peter bei Rennweg / Kaernten (im Bild links oben). Bildmitte: Katschberg-Strasse.
aineck, blick ins katschtal

St. Peter, naeher „herangezogen“ (im Bild links oben). Am rechten Bildrand: Ortschaft Saraberg.
St. Peter ob Rennweg

Blick in die Hafnergruppe / Hohe Tauern.
Links des Roten: Faschaunerkamm, rechts des Roten: Kareck.
aineck, blick zur hafnergruppe
Blick nach W auf das Hoteldorf Katschberg (Katschberghoehe)…..
Katschberg vom Aineck

….. mit neuen Hotel-Tuermen
Katschberg vom Aineck

Abfahrt wie Aufstieg: auf der Zickzack-Piste
Heimfahrt: Obertauern, AB-Raststätte Eben (Rosenberger), Salzburg, München

Aineck (2210 m)

Das Aineck (Eineck) ist der Berg oestlich des Katschbergs. Ueber den Gipfel verlaeuft die Grenze zwischen Salzburg und Kaernten.
Von den Einheimischen wird das Gipfel-Plateau des Ainecks auch als „Sauboden“ bezeichnet (betont wird das „o“).
Im Winter ist das Aineck Teil des Schi-Gebiets Katschberg.

Auf das Aineck im Mai 2009:
Aufstieg: Katschberg (1641m) – kurvige Schipiste – Aineck (2210m).
Abstieg: Aineck – kurvige Schipiste mit Abstecher zur Feichterebenhuette (ca.1860m) – Katschberg.
Aineck-Bilder

Einige Links zu „Aineck“ in den Suchmaschinen suchen:
Die Goldader am Aineck
Europaeische Gebirgspiloten am Aineck
Mit dem MTB auf das Aineck
Von der Bonner Huette auf das Aineck

1 2