Taubenberg 2008-01

Ausgangspunkt nahe Unter-Thalham.
Durch das lange Fahrnbach-Tal, durch kalten, winterlichen Wald fast bis zum Talschluss, dann in wenigen Kehren einige Hoehenmeter hinauf nach Nuechternbrunn.

Nuechternbrunn

Nuechternbrunn: Kapelle mit Nebengebaeude

Taubenberg, Aussichtsturm

Von Nuechternbrunn hinauf auf den Hoehenruecken (nicht mehr so kalt wie unten im Graben). Nach links und knapp noerdlich unter dem hoechsten Punkt (896m) weiter nach Osten zum Aussichtsturm.

Taubenberg: Aussichtsturm

Aussichtsturm

Kapelle

Kapelle von 1634

Oberhalb von www.taubenberg.de ist ein langer flacher Hang mit schifahrenden und schlittenfahrenden Kindern. Die Kinder werden vom Gasthaus mit einem motorisierten Spezial-Gefaehrt den Hang wieder hochgefahren. Von hier auch ueberraschende Aussicht, u.a. zum Wendelstein und zur Kampenwand.
Vorbei an mehreren Gehoeften lange hinunter zur Mangfall. Bei Gotzing-Westin den Fluss entlang nach Norden zum Auto.
Zu Hause in MUC am Himmel zu sehen: „Dreierrotte“ von Jets auf der UL603.

Taubenberg 2008-05

Zu zweit mit dem Fahrrad bei warmem Fruehlingswetter. Ausgangspunkt nahe Unter-Thalham.
Durch das lange Fahrnbach-Tal fast bis zum Talschluss, dann in wenigen Kehren steil einige Hoehenmeter hinauf nach Nuechternbrunn. Hier mehr Leute als im Januar.
Hinauf auf den Hoehenruecken. Nach links, knapp noerdlich unter dem hoechsten Punkt (896m) nach Osten zum Aussichtsturm.
Berggaststaette www.taubenberg.de (im sonnseitigen Gastgarten).
Die Fahrstrasse hinab zur Mangfall. Bei Westin den Fluss entlang nach Norden zum Auto.
Weiter nach Norden bis jenseits der SWM-Schauquelle und jenseits des Bahnuebergangs.
Dann einige km im Mangfall-Tal nach Sueden (bis zum suedlichen Schranken). Zurueck zum Auto nahe Unter-Thalham.
Einkehr im Landgasthof Bruckmuehle.
Uebers Land nach Hause.
„Apollonia“ Teil 1 im Bayerischen Fernsehen: Land-Drama, in dem viele Leute sterben.