Bruecke am Feringasee

Die Bruecke, die man vom Windsurfer-Haus am Feringasee ueber einen verbuschten Steig erreicht, ueberquert die A99. Die Bruecke wurde in den 1970er Jahren errichtet als Teil des Kreuzes Ismaning der nicht gebauten A921 vom Flughafen Muenchen zum Effnerplatz in Muenchen. Sie war bis Sommer 2018 eine Soda-Bruecke .

Von 2018 bis 2020 wurde die So-da-Bruecke im Zuge der Verbreiterung der A99 saniert und in eine Wildbruecke umgebaut. Unter anderem erhielt sie im Juli 2018 Laerm- und Sichtschutz-Waende.

 

wildbruecke feringasee
August 2018: die Wildbruecke vom Feringasee ueber die A99…..
wildbruecke feringasee
…..ist noch in Arbeit.

 

Ende Nov.2018: unter der Bruecke wird die noerdliche Fahrbahn der A99 verbreitert.
Auf der Bruecke wird an der W-Planke geschraubt.

 

wildbruecke
Schnappschuss im Maerz 2020:
Die Bruecke ist jetzt mit Erde bedeckt.

 

gruenbruecke-wildbruecke
Juli 2020: Der Uebergang wird jetzt eine Gruenbruecke , Gras spriesst zaghaft.

 

Das Bauwerk scheint fertiggestellt zu sein.

 

verbot

schild
Seit 2022 ist das Betreten (und vermutlich auch das „Beradeln“) der Bruecke verboten.

 

 

Landkarten:

A921 im Autobahnatlas online (1) (betroffen: Kreuz Ismaning)
A921 im Autobahnatlas online (2)
OpenStreetMap

Vollbildanzeige (rechte Maustaste)

 

 

Links zum Thema:

Erste Informationsquelle fuer diesen Text: Site von Martin Schrank

Bayerischer Rundfunk, Video (Link mittlerweile ungueltig)
geschichtsspuren (rechts unten weiterblaettern bis Seite 4)
Google Groups
MM, Kritik
MUC-Forum

SZ, Kritik
Tierquerungshilfe

 

Zwischen der Brücke und dem noerdlichsten Bereich des Feringasee-Parkplatzes liegt der „zweite Feringasee“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert