Einige Links zur Geologie des Katschtales in Kaernten

Asbest-Schurf nahe St.Peter / Katschtal:
http://www.biologiezentrum.at/pdf_frei_remote/CAR_169_89_0015-0027.pdf

Serpentin-Steinbruch nahe St.Peter / Katschtal:
in Suchmaschinen suchen nach:
serpentin rennweg kaernten

Das Kristallin oestlich der Katschbergzone:
http://www2.uibk.ac.at/downloads/oegg/Band_71_72_167_189.pdf

Geologie des Tauern-SO-Randes:
http://www.landesmuseum.at/pdf_frei_remote/JbGeolReichsanst_134_0561-0645.pdf

Schichtgebundene Sulfidmineralisation (Typus Schellgaden) in der Schieferhülle des östlichen Tauernfensters
http://www.landesmuseum.at/pdf_frei_remote/CAR_169_89_0371-0407.pdf

Faschaunerkamm

Grundlage:
Alpenvereins-Einteilung der Ostalpen
Ostalpen – Zentralalpen – Hohe Tauern – Ankogelgruppe – Hafnergruppe
In der Hafnergruppe erstreckt sich der Faschauner Kamm zwischen den Fluessen Lieser und Malta vom Hafner bis zur Einmuendung der Malta in die Lieser in Gmuend in Kaernten.
Im Faschaunerkamm befindet sich der oestlichste 3000er (Dreitausender) der Alpen, der Mittlere Sonnblick (3000 m hoch), zwischen dem Grossen (oder Malteiner oder Maltinger) Sonnblick und dem Kleinen Sonnblick gelegen.

Das Poellatal (Pöllatal) ist die Poella (Pölla)

Das „Poellatal“ ist seit einigen Jahren amtlich.
Es besteht offiziell aus dem „Inneren Poellatal“ und dem „Aeusseren Poellatal“.

Die Einheimischen nennen den Graben „die Poella“ und unterteilen diese in „Hintere Poella“ und „Vordere Poella“. Den Talschluss bildet der (das) Lanisch.

Poella und Lanisch waren im 19. Jh. Jagdrevier ungarischer Grafen,  siehe Seiten 45, 46 .

Wissenschaft: Die Heuboecke in der Poella

1 3 4 5 6 7